Annemarie van Haeringen – Monsieur Matisse und seine fliegende Schere

Monsieur Matisse und seine fliegende Schere

Monsieur Matisse ist ein Maler mit ganz viel Sonne im Bauch. Dementsprechend sind seine Bilder farbenfroh, frisch und rein. Doch eines Tages scheint die Sonne im Bauch nicht mehr. Monsieur Matisse wird krank und ganz schwach. Im Krankenhaus wacht er in einem weißen, tristen Zimmer auf und beschließt sie nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Doch das stellt sich als sehr mühsam heraus. Als sein Blick auf eine Schere fällt, erwacht ihn ihm neuer Lebensmut. Seine Idee heißt “Malen mit der Schere” und so fliegt die Schere und er schneidet und schneidet und erschafft eine ganz eigene, wunderbare Farbwelt.
Der französische Maler Henri Matisse wird von Annemarie van Haeringen in diesem Bilderbuch als ein Künstler mit  sonnigem Wesen vorgestellt. Besonderer Fokus ist seinen letzten Jahren gewidmet, seiner Krankheit und der daraus entstandenen Idee der fliegenden Schere.

Die Sätze sind durchweg kurz und leicht verständlich. Die Gestaltung der Wände erinnert stark an das Kunstwerk “Der Papagei und die Meerjungfrau”.  Sehr schön ist, dass die Autorin auch erwähnt, dass Henri Matisse oft all die schönen Erinnerungen an seine Reisen in den Kunstwerken festgehalten hat. In den Motiven finden sich Pflanzen, Blumen, Tang, Algen, Schwämme und Vögel. Die Faszination mit der Schere zu “malen” springt definitiv über und unterstreicht den innovativen Gedanken:

Das ist Bildhauerei direkt in Farbe!
Was liegt da näher als nach dem Lesen das Malen mit der Schere auszuprobieren?
Monsieur Matisse und seine fliegende Schere
Hautnahe Liebe zur Kunst!
bei amazon.de

Nicola O’Byrne – Nutze deine Fantasie … aber pass auf, was du dir wünschst!

Nutze deine Fantasie

Aufgrund purer Langeweile wünscht sich der Hase ein bisschen Action. Prompt erscheint der Wolf und schlägt dem Hasen vor, sich gemeinsam eine Geschichte auszudenken. Und so beginnen sie gemeinsam zu planen. Eine Geschichte wäre keine richtige Geschichte ohne eine ordentliche Prise Fantasie. Wie im richtigen Märchen beginnt die Geschichte mit “Es war einmal…”.

Doch für eine richtige Handlung braucht man natürlich einen Bösewicht und einen Helden. Auch der Ort des Geschehens muss benannt werden, bevor der Spannungsbogen gespannt werden kann. Und schwups … finden sich die beiden Protagonisten selbst in der Geschichte wieder. Doch dem Hasen gefällt der Verlauf so ganz und gar nicht. Er nutzt seine Fantasie und kreiert einen Wendepunkt, mit dem der Wolf keinesfalls gerechnet hat…

Ist Fantasie nicht etwas Wunderbares?
… du weißt nie wohin deine Fantasie dich führt.

Diese Geschichte verdeutlicht auf eine ganz zauberhafte Art und Weise, dass beim Geschichtenschreiben wir eine einzigartige Chance haben etwas ganz Eigenes zu erschaffen. Als Schreiber bestimmen wir den Weg und können ganz nach Belieben Wendepunkte einbauen, die den Leser überraschen und die Spannung aufrecht erhalten.

Nicola O’Byrne zeigt Schritt-für-Schritt die Planung einer Geschichte und benennt die einzelnen “Zutaten” für ein “Märchen-Rezept”. Dabei verwirft sie auch bestimmte Ideen und macht klar, dass Geschichten auch “reifen” müssen und evtl. einer Überarbeitung bedürfen.

Der begeisterte Ausruf des Hasens von seiner Fantasie Gebrauch zu machen und der damit einhergehende Wendepunkt in seiner Geschichte, wird durch eine aufklappbare Seite noch verstärkt. Das auf der letzten Seite ausgestanzte Fenster deutet auf die unendlichen Möglichkeiten sich seiner Fantasie zu bedienen. Eine Fähigkeit, die es Stufe für Stufe zu erklimmen gilt.

Ein fabelhaftes Bilderbuch, um Kindern  die Kunst des Schreibens von Geschichten und insbesondere von Märchen nahezubringen.

Nutze deine Fantasie
Aus pädagogischer Sicht mein Highlight in dem noch jungen Jahr!
bei amazon.de

Bücher für Kleinkinder

Kleinkinder verlangen sehr viel Aufmerksamkeit und möchten stets beschäftigt werden. Tag für Tag erforschen sie die Welt und lernen eine Menge von ihrer Umwelt. Die stetige Sensibilisierung der Sinne, die Schulung der Wahrnehmung, Sprache und Motorik vernetzt wichtige Nervenverbindungen im Gehirn.

Jedes Kind, insbesondere Kleinkinder sollten täglich Zugang zu Büchern haben. Bücher sind großartig, um ihren Wortschatz zu erweitern und die Sprachentwicklung zu fördern. Das Zuhören und gemeinsames Betrachten von Büchern schult die Konzentration und die Auffassungsgabe. Es ist darauf zu achten, dass Bücher für jüngere Kinder nicht zu textlastig sind, weil es sie überfordern kann. Einfache Abbildungen mit klaren Abgrenzungen, von denen sich möglichst nur eine pro Seite befindet, sind ein guter Anfang für Babys. Bei Kindern, die sich nur schwer für Bücher begeistern können, können kleine Effekte z.B. in Form von Schiebern die Aufmerksamkeit und Neugierde wecken. Auch Fühlbücher, in denen unterschiedliche Stoffe eingearbeitet sind, können für Kinder oft interessant erscheinen. Riechbücher und Klappen sind weitere Varianten, die die Sinne schulen.

Nehmen Sie sich Zeit für das Anschauen und Lesen der Bücher. Sie lassen sich wunderbar im Alltag als abendliches Ritual vor dem Zubettgehen integrieren.

Ab 6 Monaten:

Hallo Welt Fahrzeuge


Im kleinen Format und mit sehr stabilen Seiten liegt das Pappbilderbuch sehr gut in Kinderhänden. Thematisch orientiert es sich rund um Fahrzeuge, die jeweils auf einem weißen oder schwarzen Hintergrund abgebildet sind. Sehr schön ist, dass die Bilder nur wenig Farben nutzen und somit sehr gut abgrenzbar sind. Durch den Kontrast und die einfachen Formen sind die 16 Fahrzeuge sehr gut voneinander zu unterscheiden. Vom Bagger und dem Heißluftballon bis hin zur Lokomotive und dem Kipplaster sind alle gängigen Fahrzeuge im Buch enthalten.  Vor allem Jungen werden eine große Freude an diesem Buch haben. 

Hallo Welt: Fahrzeuge

bei amazon.de

Ab 12 Monaten:
Kennst du das - Gute Nacht
Das stabile Pappbilderbuch ist in der äußeren Form einer kleinen Malpalette ähnlich. Durch den kleinen Griff am Außenrand können kleine Kinderhände das Buch als Täschchen überallhin tragen. Auf vier Doppelseiten werden in farbechten Fotografien Gegenstände dargestellt, die Kinder aus ihrem Alltag vor dem Zubettgehen kennen. Nach einer kurzen Spielerunde mit Bauklötzen oder Rasseln, geht es für die meisten erst einmal in die Badewanne, um danach mit einem Handtuch trocken gerubbelt zu werden.  Nach der obligatorischen Flasche, darf man es sich so richtig genüsslich im Kinderbett machen und sich mit seinem Kuscheltier in seine Decke kuscheln.
Kennst du das? Gute Nacht
bei amazon.de
Ab 18 Monaten:

Allererste Gutenachtlieder

Dieses Kinderbuch ist für singbegeisterte Kinder und Eltern ein schönes Abendprogramm. Eingekuschelt im warmen Bettchen dürfen gemeinsam die wohl bekanntesten Kinderlieder zum Einschlafen gesungen werden: Schlaf, Kindlein, schlaf; Wer hat die schönsten Schäfchen; Die Blümlein, sie schlafen; Der Sandmann ist da und Weißt du, wie viel Sternlein stehen.
Der Text mitsamt der dazugehörigen Noten wird stets auf einer Doppelseite präsentiert. Dem Liedtext gegenüber steht das dazu passende Bild. Damit das Kind während des Singens auch eine Beschäftigung hat, wurden hier Schieber eingebaut, die allerdings anfangs recht schwer für Kinder zu bedienen sind. Mithilfe der Schieber kann das Kind z.B. die Sternschnuppe hin und her bewegen und dazu trällern “Weißt du wie viel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt?”
Allerserste Gutenachtlieder
 bei amazon.de
Ab 24 Monaten:
Kennst du schon die Farben
Schon recht früh entdecken Kinder Farben und suchen ihre Umgebung nach genau diesen Farben ab. Dieses Pappbilderbuch widmet fünf gängigen Farben eine Doppelseite. Zwei Bären, ein Hase, ein Fuchs und eine Ente führen durch das Buch, begleitet von kurzen Reimen, die einen sinnvollen Rahmen geben. Gekennzeichnet durch einen kleinen Stift weiß das Kind sofort nach welcher Farbe die abgebildeten Gegenstände abgesucht werden sollen. Gelb ist die Biene, der Löwenzahn  und die Bananen, rot dagegen die Erdbeeren, der Wasserschlauch und die knackigen Äpfel am Baum. Hier wird die Entdeckerlust geweckt und ganz nebenbei der Wortschatz spielerisch erweitert. Ein schönes “Bonbon” sind die integrierten Schiebetüren, die dem Kind leider etwas Kraft abverlangen. Dafür ist die Spannung groß, was sich dahinter verbergen könnte …
Kennst du schon die Farben
bei amazon.de

Ute & Tilmann Michalski – Entdecke die Jahreszeiten

Entdecke die Jahreszeiten

Jahreszeitenfamilienbücher versprühen für mich einen Hauch Nostalgie, aber auch Naturverbundenheit und tragen zurEntschleunigung im Alltag bei. Damit verbunden ist ein Gewinn an Lebensqualität und positiverLebensenergie. Die Aufmachung diesesJahreszeitenbuchs strahlt Ruhe, Zufriedenheit undTatdrang aus. Die hellen Farben und die Fotografien, so unverblümt natürlich und wenig inszeniert, laden zum Mitmachen und zum Erleben der Wunder der Natur ein.

Ute und Tilman Michalski haben in diesem Jahreszeitenbuch Bastelideen, saisonale Rezepte und viele Informationen rund um Flora und Fauna zusammengefasst. Sortiert nach den Jahreszeiten präsentieren sich hier Anregungen, die ich bereits aus meiner Kindheit kenne und dich mich in tollen Erinnerungen schwelgen lassen. Das sind Erlebnisse und Erfahrungen, die geteilt werden müssen. Das Anlegen eines Versuchsgartens aus gebrauchten Milchtüten und das damit verbundene Betrachten der Pflanzen beim Wachsen ist ein wertvoller Zugewinn an Wissen und Erfahrung. Ich erlebe das täglich, dass Kinder kaum wissen wie Samen aussehen oder ganz erstaunt darüber sind, dass Gurken, Tomaten und  Zucchini aus einer Blüte wachsen.Aus Löwenzahn einen Kranz basteln, eine Futterstelle für Vögel anfertigen oder aus Herbstblättern einen Windlicht mit Kleister gestalten, es finden sich hier viele einfache, jedoch effektvolle Ideen. Die wenigen Rezepten werden mit einfachen Schritt-für-Schritt-Illustrationen unterstützt, die bereits die Kleinen nachvollziehen können.

 
Entdecke die Jahreszeiten
Ein traditionelles Jahreszeitenfamilienbuch, das die ganze Familie die Wunder der Natur entdecken lässt.
bei amazon.de

Susanne Vogt – Spannende Lesetexte Klasse 4: 3-fach differenzierte Materialien zum Textverständnis

Spannende Lesetexte Klasse 4

Lesen heißt Verstehen. Diese wichtige Kulturtechnik muss in regelmäßigen Abständen trainiert und gepflegt werden. Das Leistungsprofil ist an allen Schulen sehr heterogen. Um Kinder weiterhin für das Lesen zu motivieren und ihrem Lernstand entsprechend zu fördern, bedarf es geeigneter Materialien. Idealerweise sind es ansprechende Texte, die für Kinder thematisch bedeutend sind und genügend Differenzierungsmöglichkeiten bieten.

Susanne Vogt hat in diesem Band 17 verschiedene Lesetexte dreifach differenziert – quantitativ und qualitativ – zusammengestellt. Dabei werden unterschiedliche Textformen, von Sachtexten über Schnecken und Honig, Diagrammen zu Kalabrien über Zeitungsberichte und Lageplänen angeboten. Sehr positiv ist die Berücksichtigung der Bandbreite an Lesekompetenzen, die mit den Texten und den anschließenden Aufgaben trainiert werden. Neben Satz-Bild-Zuordnungen und Logicals sowie den üblichen Fragen zu Texten, wird die Informationsentnahme aus Tabellen und Diagrammen erprobt. Auch das Lesen eines Lageplans ist für Kinder oft noch schwierig und bedarf zusätzlicher Übung. Das Verstehen einer Bauanleitung ist eine weitere wesentliche Kompetenz, die hier Anwendung findet.

Zu Beginn kann Kindern ein Selbsteinschätzungsfragebogen für die richtige Einordnung des Lernstandes helfen. Durch die dreifache Bepunktung auf den Arbeitsblättern, finden sich Kinder recht schnell zurecht. Zusätzlich können die Arbeitsblätter in den Ampeln-Folien bereit gelegt werden.

Spannende Lesetexte Klasse 4
Die Differenzierung in den Texten erfolgt manchmal auch nur durch zusätzliche Markierungen, schwierigere Wortwahl, umfangreichere oder kompliziertere Arbeitsaufträge oder durch Einbindung erklärender Illustrationen. Am Ende des Heftes finden sich für jeden Text Lösungsblätter für die Selbstkontrolle.

Insgesamt ist es ein wirklich gelungener, gut aufgebauter Lesetext-Speicher für zwischendurch. Egal, ob als Hausaufgabe, Vertretungsstunde oder für eine gezielte Förderung einer bestimmten Lesekompetenz, es  lässt sich unabhängig vom Lehrwerk einsetzen. Die Inhalte sind ansprechend und kindgerecht. Was haben meine Schüler über “Kopi Luwak” gelacht und das Gedicht “Warum die Zitronen sauer wurden” haben sie glatt freiwillig auswendig gelernt!

Spannende Lesetexte Klasse 4
 Lesen auf seinem eigenen Niveau: spannende Lesetexte für mehr Textverständnis.

Catherine Rayner – Agathe zählt die Sterne

Agathe zählt die Sterne
Die Lieblingsbeschäftigung von der Giraffe Agathe ist das Zählen. Sie zählt die Punkte der Marienkäfer, die Blätter am Baum, die Streifen der Zebras oder auch die Punkte auf dem Gepardenfell. Sie kann damit einfach nicht aufhören. Voller Freude bringt sie auch ihren Freunden das Zählen bei und übt mit ihnen den lieben langen Tag. Doch was kann man zählen, wenn langsam die Dunkelheit einbricht?  Richtig! Die leuchtenden Sterne am Himmelszelt!
Dieses Bilderbuch ist eine reine Liebeserklärung an die Kunst des Zählens. Auch wenn Agathe einigen Widrigkeiten ausgesetzt wird, die das Zählen erschweren, wie z.B. das Verschwinden der Marienkäfer unter Blättern oder die schwindelerregende Geschwindigkeit der Zebras, bleibt ihre Freude an dieser Fertigkeit erhalten. Voller Motivation und Entdeckungslust zählt Agathe alles Mögliche um sie herum. Glücklicherweise halten die Sterne still und erleichtern der geduldigen Giraffe das Zählen.

Das dominierende Gestaltungsmittel in den Illustrationen von Catherine Rayner ist die Maltechnik mit Wasserfarben, die so unverfänglich frisch, frei und natürlich daher kommt. Die Flecken der Giraffe mit den in sich verschwimmenden Brauntönen im Einband laden definitiv zum Weiterzählen ein. Die überraschende Aufklappseite mit dem Blick in den funkelnden Sternenhimmel lässt die Kleinen staunen und weckt die Neugierde auch selbst einmal die Sterne zählen zu wollen. Die Tür zur Unendlichkeit der mathematischen Möglichkeiten wurde somit geöffnet!

Agathe zählt die Sterne
Eine reine Liebeserklärung an die Kunst des Zählens.
bei amazon.de

Christiane Stedeler-Gabriel – Let’s get started! 3

Let's get started 3

Die Let’s get started!- Reihe aus dem BVK Verlag ist ein lehrwerksunabhängiges Übungs- und Fördermaterial. Die enthaltenen Übungen sind auf die Themen der Englischlehrpläne der Schuleingangsphase abgestimmt. In diesem Heft werden die folgenden Themen behandelt:
  • toys and hobbies
  • family
  • at home
  • fruit and vegetables
  • seasons/ special days

Neben Minibildkarten und den dazu passenden Wortkarten, die für jeden Themeneinstieg notwendig sind, finden sich hier spielerische Aktivitäten, mit denen Kinder den Wortschatz in Einzel- oder Partnerarbeit festigen können (z.B. circular book, throw the dice, stripes, board game). Dem Lieferumfang ist eine CD beigelegt, die alle Lieder, Texte und Hörverstehensübungen zum Teil in differenzierter Ausführung enthält.

Ich puzzle mir meine Materialien für die entsprechende Themeneinheit oft aus den unterschiedlichen Lehrwerken zusammen. Die Zusammenstellung ist oft von Lerngruppe zu Lerngruppe unterschiedlich, so dass ich viele Übungen je nach Schwerpunkt und Ziel der Aufgabe zur Auswahl benötige. Da ich bereits im Besitz der ersten beiden Bände der “Let’s get started!-Reihe” bin, wurde ich auch mit dieser Ausgabe nicht enttäuscht.Besonders erfreulich ist die Einbindung der Familienmitglieder aunt, uncle and cousin. Das vermissen Kinder oft in anderen Ausführungen. Der Infotext auf der CD zur Thematik “Weihnachten in englischsprachigen Ländern” ist äußerst gelungen und wird sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch angeboten. Auch der englische Sachtext zu Summer – Queen’s official birthday ist sehr amüsant und für Erst- und Zweitklässler, auch dank der gut ausgewählten Bildkarten, schon gut zu verstehen. Die Hörübungen liegen oft in einer leichten und schwierigeren Version vor und sind ebenfalls sprachlich sehr durchdacht aufgebaut. Das ist mit der größte Pluspunkt dieses Heftes. Lediglich der family-rap, auf den ich mich sehr gefreut habe, ist für Kinder nicht fetzig und mitreißend genug.
Let's get started 3

Material

Unsere Freiarbeitsbox in der “English Corner” enthält bereits die Brettspiele aus den Let’s get started-Bänden und wird von mir ständig erweitert. Sehr beleibt sind sogenannte “Snakes and Ladders”-Brettspiele. Hierbei kann auf zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen gespielt werden. Den Kindern ist das Prinzip geläufig, so dass sie von sich aus differenzieren. Die leichte Variante ist die Begriffe zu nennen bzw. die Wörter richtig vorzulesen. Die schwierige Variante ist es die Bilder und die Begrifflichkeiten in einen sinnvollen Satz zu betten und evtl. die dazugehörigen Farben zu nennen.

Da in Großbritannien die Bezeichnung “pullover”, die in ganz vielen Lehrwerken genutzt wird, kaum geläufig ist, nutze ich stattdessen den Begriff “jumper”.

Brettspiel_ClothesViel Spaß beim Ausprobieren!

Sehr gelungene, differenzierte Hörtexte und sinnvoll aufgebaut Übungsformate.

Let’s get started! Band 3 (inkl. CD)

bei amazon.de