Martin Widmark – Das Diamantengeheimnis Detektivbüro LasseMaja

Klappentext:

„Lasse und Maja stehen vor einem wirklich hochkarätigen Fall. Der Juwelier Muhammed Karat verdächtigt einen seiner Angestellten, Diamanten zu stehlen. Die beiden Detektive nehmen die Mitarbeiter genau unter die Lupe – alle brauchen Geld und hätten ein Motiv …“

Inhalt:

Lasse und Maja müssen auch in diesem Band aktiv werden und ihre Fähigkeiten als Detektive unter Beweis stellen. Diesmal wendet sich ein verzweifelter Muhammed Karat an sie. Er betreibt ein Juweliergeschäft in Valleby, aus dem innerhalb weniger Tage fünf der wertvollsten Steine verschwunden sind. Er verdächtigt seine Angestellten des Raubs, doch beweisen kann er es nicht. Deshalb statten sich Lasse und Maja mit ihren Detektivutensilien aus und begeben sich „undercover“ auf die Suche nach dem Räuber…

Meinung:

Auch in diesem Band werden die Personen, die in diesem Buch auftauchen mit Bild und Name dargestellt.  Die Karte von Valleby darf ebenfalls nicht fehlen. Lasse und Maja sammeln Beweise wie kleine Puzzleteile, die sie am Ende zu einem Bild zusammensetzen und somit den Täter entlarven. Der Weg dahin ist jedoch das Spannende an diesen Detektivgeschichten. Jeder der Personen hat etwas verdächtiges an sich und am Ende ist man als Leser doch erstaunt über den letztlichen Ausgang der Geschichte.

Stichwort interkulturelles Lernen: Auch in diesem Band werden ausländische Namen wie Muhammed in die Geschichte ganz selbstverständlich etabliert ohne ihn als Bösewicht oder Räuber darzustellen. Die Sätze sind kurz gehalten und mit vielen Dialogen geschmückt.

Fazit:

Lasse und Maja verleiten den Leser selbst nach dem Verbrecher zu suchen und es fällt einem schwer das Buch zuzuklappen ohne vorher erfahren zu haben, wer denn nun der Juwelendieb ist.

Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Bewertung:

Advertisements