Caroline Lahusen und Jens Schröder – Bob und das Geheimnis der Goldgräber

„Langsam öffnet Bob die Tür  des alten Schuppens. Es ist ganz still in der verlassenen Goldgräberstadt mitten in der australischen Wüste. Sogar spuken soll es hier. Plötzlich fällt krachend die Tür ins Schloss. Bob sitzt in der Falle!“

Die Familie Blume begibt sich mit ihrem Schiff und dem Wohnmobil nach Australien, um ihren langährigen Freund Hank in einer Geisterstadt zu besuchen. Doch dieser steckt in ganz schönen Schwierigkeiten, er wird von einer unheimlichen Gang bedroht. Bob und seine Schwester Lucy durchleben so einige Abenteuer: sie werden von einem Aborigine gerettet, entdecken ein Grab, welches gar keines ist und begeben sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Schlucht im Schuppen.

Das Buch ist unterteilt in 10 Kapitel. Am Ende jedes Kapitels befindet sich eine kleine Info-Box, in der einige sehr spannende und wichtige Informationen über Australien an die Leser weitergegeben werden. Außerdem sorgt ein Rätsel am Ende jedes Kapitels für weitere Unterhaltung: Fehlersuche, Puzzle oder Rückwärtslesen. Die Lösungen dazu befinden sich am Ende des Buches, genauso wie eine Reflexion: „Was hast du schon alles über Australien gelernt?“. Hierbei sollen sich die Kinder ihres Wissenszuwachses bewusst werden. Hilfreich erscheinen hierbei auch die konkreten Fragen, die in einem Quiz zusammen gestellt sind: Wie heißt die bekannteste Stadt Australiens? Wozu benutzen Kängurus ihren Beutel? etc.

Dieses Buch knüpft an die Interessen der Kinder an: Rätsel, Abenteuer, Labyrithe, unheimliche Gestalten. Sowohl Mädchen, als auch Jungen finden in dem Buch Identifikationsfiguren und begleiten zwei Geschwister auf eine Reise in ein unbekanntes Land und erfahren viele neuen Dinge. Das interkulturelle Wissen wird erweitert und der Spaß am Lesen ausgebaut.

Ein Buch woller Wissen, Rätsel, Spaß und Abenteuer!

Advertisements