Leseförderung und Webseitenempfehlung

Lesen sollte aus dem häuslichen Rahmen nicht wegzudenken sein. Das Vorlesen im Kindergartenalter nimmt einen immensen Stellenwert in der Entwicklung der sprachlichen Kompetenz ein. Beim Zuhören übernehmen Kinder die Intonation der Eltern, erweitern ihren Wortschatz und die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst im Grundschulalter Bücher verschlingen, steigt mit jedem vorgelesenen Buch.

Dabei sollte es jedoch nicht beim reinen Vorlesen bleiben. Die Geschichten sollten zum Erzählen genutzt werden, zum Weiterspinnen, zum Malen oder zur vertiefenden Auseinandersetzung mit der Thematik. Lesende Kinder nutzen ihre Vorstellungskraft und werden später auch gute Geschichtenschreiber sein. Das Interesse an Büchern muss jedoch geweckt und gefördert werden. Dafür bedarf es an geeigneter Literatur.

Mehr zur Leseförderung im häuslichen Rahmen auf Goethe Institut.

BeFunky_B229924_strFNPicture1.jpg

Viele meiner Bücher bestelle ich beim Arvelle.de Buchversand. Diese Webseite wurde mir damals von einer Lehramtsanwärterin empfohlen. Es ist ein Buchversand, der sich auf den Handel mit Mängelexemplaren spezialisiert hat. Es sind manchmal kleine Knicke oder Wasserbeschädigungen auf den Büchern zu verzeichnen, dafür sind die Bücher 50-90 % günstiger. Das Angebot umfasst eine große Auswahl von rund 40.000 preisreduzierten Titeln.

Hier habe ich auch eine Vielzahl meiner „Big Books“, die ich so oft für den Englischunterricht benötige, erworben. Leider sind die Titel aufgrund der knappen Menge auch sehr schnell ausverkauft, sodass man regelmäßig vorbeischauen muss.

Momentan ist das Angebot für Erstleser, wie z.B. die Reihe Leserabe vom Ravensburger Verlag sehr groß. Diese Bücher sind besonders für Vor- und Grundschulkinder zu empfehlen. Unsere Grundschule hat von dieser Reihe für jede Klassenbücherei eine kleine Menge bereits angeschafft. Besonders schön sind die kniffligen Leserätsel am Schluss eines jeden Leseraben-Titels. Sie bieten Kindern die Möglichkeit das eigene Textverständnis zu kontrollieren.

Aber auch für das Lesealter ab 9 Jahren ist die Auswahl riesengroß. Hier lohnt es, sich einfach mal umzuschauen. Viel Spaß beim Entdecken!

BeFunky_B229924_strFNPicture2.jpg

Advertisements

2 thoughts on “Leseförderung und Webseitenempfehlung

  1. Hallo,
    schon länger verfolge ich deine Beiträge regelmäßig und möchte bei diesem nun endlich auch einmal einen Kommentar hinterlassen. Gerade im ersten Teil sprichst du mir so aus dem Herzen. Das regelmäßige Vorlesen sollte eigentlich für jedes Kind fester Bestandteil im Tagesablauf sein. Eine kurze Geschichte am Morgen bevor es in den Kindergarten geht, mal zwischendurch auf dem Heimweg im Bus oder auf der Decke im Park und natürlich die Gute-Nacht Geschichte vor dem Zubettgehen – all das kann so sehr den Grundstein für Leselust und Literaturbegeisterung legen. Das Vorgelesene dann anders herum auch wieder mit in den Alltag einzubinden, kann das nur noch mehr fördern – das sehe ich auch so. Ganz im Sinne von „Lesen und Literatur erlebbar machen“ – und das am besten sogar über die Kindergarten- und Grundschulzeit hinaus.

    Danke für deinen Beitrag – auch für die Empfehlung des Online-Shops. Da werde ich jetzt sicher auch immer mal wieder schauen. Ein paar Eselsohren und Gebrauchsspuren machen ein Buch ja irgendwie erst richtig authentisch – besonders Kinderbücher 🙂

    Liebe Grüße
    Isa von den LeseEntdeckern

Kommentare sind geschlossen.