Jochen Hering – Kinder brauchen Bilderbücher: Erzählförderung in Kita und Grundschule

Bilderbücher bergen viele Chancen hinsichtlich der Vermittlung von Weltwissen und  Sprachförderung von Kindern. Dieses Buch zeigt wie man möglichst viel aus den Büchern herausholen kann. Es stellt das Medium Bilderbuch erzählend-anschaulich und systematisch-fachlich vor.

Jochen Hering widmet sich zunächst der „Kunst des Erzählens“ und betont die große Gewichtigkeit dieser Fertigkeit. Das innere Lexikon wird genauso aktiviert wie die Spontanität, die Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen, Höhepunkt voller Intensität einzubauen und Geschichten durch die Augen der anderen zu sehen. Hier werden durch die Komplexität viele unterschiedliche Fähigkeiten gefördert. Bei der theoretischen Darstellung der Erzählstruktur im Bilderbuch bedient sich der Autor zahlreicher, auch aktueller Beispiele.

Besonders gelungen ist die Zusammenstellung der Qualitätskriterien für ein „gutes Bilderbuch“, damit die Bilderbuchauswahl auf Zustimmung der Kleinen stößt. Die Beachtung der Vorlieben der Adressaten spielt natürlich auch eine große Rolle. Anschließend werden als Rahmen und Grundlage für die praktische Arbeit mit Kindern Prinzipien der Erzählförderung anhand einer Projektarbeit in der Kita dargestellt. Hier werden explizite Erzählkarten gezeigt, die dabei helfen sein Lieblingsbuch vorzustellen. Das Juwel ist wohl das letzte Praxiskapitel. Hier finden sich 9 konkrete, aufeinander aufbauende Arbeitsideen. Neben Bildimpulsen zu freiem Erzählen, steigt der Anspruch der Aufgaben bis hin zur theatralen Arbeit mit Kettengeschichten. Untermalt werden die Vorschläge stets mit passenden Bilderbuchvorschlägen, die Lust darauf machen, das Meiste  aus der Geschichte herauszuholen!

Erzählförderung im Anfangsunterricht – Instrument gegen Spracharmut bei Kindern

Amazon-Link

Advertisements

Birte Hoffmann und Ramona Schwarz – It’s English time now!

Das Buch ist in 6 Kapitel aufgeteilt: Lehrplan, Leistung, Sprachenportfolio, Rahmenbedingungen schaffen, die ersten Wochen – konkrete Vorschläge und Lieder. Das Buch ist sehr praxisorientiert und bietet neben Beobachtungsbögen, Selbsteinschätzungstabellen, Spielvorschlägen und in Tabellenform ausgearbeiteten Unterrichtsreihen zu den Themen: What’s you name?, colours, numbers, at school und farm animals. Man findet hier neben den wunderbaren Good Morning und Good-bye songs auch jeweils ein Lied zu den oben genannten Themen. Im Anhang befinden sich sämtliche Bildkarten, Minibildkarten, Fragekarten bzw. Reflexionskarten, ausgearbeitete Arbeitsblätter, Storytelling-Material, differenzierte Brettspiele, Portfolio-Seiten und Piktogramme für die Darstellung des Stundenverlaufs. Im Theorieteil bietet das Buch einen Überblick über Methodik und Didaktik.
Dieses Buch ist super ausgearbeitet und kann sofort ohne jegliche weitere Materialien eingesetzt werden. Ich mag dieses Buch nicht mehr missen und wünsche mir noch mehr davon!

EDIT: Nachdem ich nun ein halbes Jahr mit diesem Buch gearbeitet habe, sind mir einige Flüchtigkeitsfehler aufgefallen, die es zu überarbeiten gilt. Oft ist der Verweis auf ein bestimmtes Medium falsch (S. 35). Ansonsten ist es immer noch eine tolle Unterrichtshilfe, die ich auch wieder in einer ersten Klasse einsetzen werde. Dieses Buch hat sich bewährt!

Das perfekte Buch für den Englischunterricht in der ersten Klasse!

https://papillionisliest.files.wordpress.com/2010/07/5-stars1.jpg?w=600

bei amazon.de